Sonntag, 16. März 2014

there's no place i'd rather be

ich hab mal gedacht, dass es so gespräche gibt, mit denen ich nie was zutun haben werde.
ich meine, ich werde täglich zeuge von so vielen gesprächen, wahrscheinlich von mehr, als ich selbst führe, aber das liegt wohl eher daran, dass ich so viel zuhöre, lese oder fernsehe.
aber manchmal gibt es sogar für mich solche gespräche.
small-talk betreibe ich sicher viel, wahrscheinlich zuviel, und das, obwohl ichs nichtmal besonders spannend finde.
aber dann kam dieses gespräch, was mir den atem einfach geraubt hat, und wo ich mir einfach dachte "das ist es". und auch, wenn 100 dieser richtigen gespräche von streit handeln, oder schmerz, oder liebe, sind das trotzdem die gespräche, die ich manchmal so vermisse.
einfach, weil sie nicht egal sind.

weil, letztendlich ist es doch egal, ob wir gleich mathe haben, oder?
und eigentlich ist es mir auch total egal, ob jemand hunger hat oder nicht.
und wichtig ist es bestimmt nicht, wenn eine freundin mir sagt, sie ist müde, und wir dann abschweifen, wann sie eingeschlafen ist, und ich dann sage, wann ich geschlafen habe, und dass wir ja beide sooo müde sind und und und...
ich meine, klar, sowas passiert täglich, es ist bestimmt auch nicht ganz unnötig, diese gespräche zu führen, denn womöglich würden wir sonst die hälfte des tages vor uns hin schweigen, nämlich immer dann, wenn es nichts wirklich wichtiges mehr zu sagen gibt. und das kommt oft vor, jedenfalls bei mir.

obwohl ich bestimmt eine menge an wichtigen dingen sagen könnte, aber a) fallen sie mir nie ein, wenn ich sie zur sprache bringen könnte, sondern immer erst, wenn ich darüber alleine nachdenke, oder wir schon lange bei einem anderen thema angekommen sind und b) hab ich eigentlich keine lust, in der schule zwischen mathe und deutsch anzufangen, mit irgendjemandem zu sprechen, sodass  ein sinnvolles gespräch entsteht, was man nicht einfach abbrechen kann, nur weil die lehrerin sagt, man soll leise sein.

also ist es ja im grunde genommen meine schuld, und ich sollte mich mal nicht darüber beschweren, obwohl das ja auch nicht meine absicht war, ich bin nur mal wieder ziemlich weit vom eigentlichen kern des textes abgekommen, nämlich dem gespräch, was ich wahrscheinlich mal gebraucht hab.
es ist am samstag enstanden, so am frühen abend, und ich habe es mit einem echt guten früherem freund gehalten, der auf meine ex-schule geht und mit mir in einer stufe war, bis ich eben die schule gewechselt habe.

wie das mit den "früheren echt guten freunden" meistens so ist, hat es eine geschichte, dass das wort "früher" am anfang steht. ich meine, eigentlich ist es ganz leicht; junge steht seit jahren auf meine frühere beste freundin, beruht nicht auf gegenseitigkeit, frühere beste freundin verlässt das land (naja, austauschjahr, aber das land verlassen klang irgendwie..passend), junge versteht sich klasse mit mir, wir finden den gemeinsamen nenner oder so, dann verliebt er sich in mich, irgendwie ist da was, aber irgendwie nicht genug für mich, und so kommt es, dass er erst kämpfen will und am ende doch aufgibt, weil ich mal wieder mit all meinem "du-hast-was-besseres-verdient" gerede recht hatte (leider! denn shit, ich hab ihn echt so gern gehabt). und was passiert? die freundschaft kratzt total ab, wie immer.
es ist ein gottverdammtes klischee! diese ganze geschichte, wenn ich so ein buch lesen müsste, würd ich es nach den ersten 3 sätzen gegen die wand werfen, weil es so ein klischee-buch ist, mit einer klischee-geschichte über zwei klischee-teenies.

nur, dass es hier eben bisher kein happy-end-wir-vertragen-uns-alle-wieder gab.

ich verliere den faden.
ich mein, ich bin echt nervös, und ich weiß nichtmal genau wieso, aber irgendwie macht es mich nervös, darüber zu schreiben, weil ich schon weiß, wie es ausgeht und keine ahnung.
ich komm jetzt mal zum punkt.

"hast du lust aufn kaffee?"
damit fing es irgendwie an, und egal wie klischeehaft auch das klingt, ich konnte nicht anders.
- klar.
also haben wir uns getroffen, ich hab nicht gefragt, warum er jetzt, nach einer beachtlich langen zeit mit mir reden will, bis ich ihn dann gesehen hab.
- lang nichts mehr gehört von dir.
ich weiß, tut mir leid, und tut mir auch leid, dass du so spontan in die stadt gekommen bist wegen mir.
ich mein, scheiße, der typ ist ja echt süß und hat echt charme, und irgendwie musste ich direkt grinsen als er das gesagt hat, weil er es einfach so witzig rübergebracht hat. aber irgendwie konnte ich dann doch den rest der passiert ist nicht ganz vergessen. ich meine, ich bin nicht nachtragend, aber irgendwie tat das alles weh und so hab ich ihn dann eben doch gefragt, was er denn jetzt genau will.
ich musste an dich denken, letztens, in der schule. ich vermisse dich, das zaghafte, unsichere lächeln, wenn wir uns auf dem flur begegnen, weil wir nicht wissen, ob wir uns nun mögen oder doch hassen.
jaaa. ganz so hat er es nicht gesagt, es klingt besser, wenn man es aufschreibt, er hatte viel mehr "äh" und "öh" dazwischen aber so sieht es einfach besser aus, weil es einfach so ehrlich geklungen hat.

- ich weiß, manchmal vermisse ich euch auch alle. aber ich mag meine neue schule, sind alle ganz cool da.
cooler als wir? wohl kaum. 
er sagt das mit einem zwinkern, und irgendwie bin ich ihm verfallen, obwohl ich sicher nicht auf ihn stehe.
ich meine, da sitzt dieser (oberflächlich betrachtet) durchschnittskerl vor mir und redet vor sich hin, und ich weiß einfach nicht,was ich antworten soll, oder umgehe seine worte.
wir haben dann irgendwie echt viel geredet.
vielleicht hab ich das gespräch ruiniert, oder auch nur verzögert, kann natürlich auch sein, aber irgendwann kam er dann doch so zum punkt.

ich hab mich gefragt, ob wir nicht einfach nochmal versuchen wollen, befreundet zu sein.

und ich schwöre euch, mich hat noch nie jemand so direkt und persönlich beim kaffeetrinken (bzw. milchshake trinken) gefragt, ob wir nicht doch eine freundschaft versuchen wollen. und schon gar kein junge, ich meine, freundschaft wird von den meisten direkt unterbewertet und weggeschoben aber ihm war ich anscheinend wirklich wichtig. und die tatsache hat mich irgendwie getroffen, und ich hätte aufspringen können und lachen und schreien und mich freuen können, keine ahnung warum genau ich so glücklich war, aber es war jedenfalls echt unglaublich.
- gerne.

ja, die antwort kommt wirklich etwas lahm, aber wenn man bedenkt, wie ich innerlich explodiert bin, war es vielleicht besser, dass ich nicht mehr gesagt hab.
danach wars erstmal still. dann hat er angefangen zu grinsen, und ich hab mitgemacht.
und wie auch immer er das immer macht, danach haben wir den kompletten restlichen abend geredet. geredet, über sachen, die irgendwie wichtig sind, aber auch über unwichtige sachen.
um mal ein beispiel zu geben;
ich hab dein lieblingsbuch gelesen. es ist ganz cool, aber von dir hätt' ich echt eher so was tiefgründiges erwartet! (ein meiner meinung nach wichtiger satz, vielleicht nicht so richtig wichtig, aber für mich irgendwie schon gut zu wissen. also: wichtig.)
oder aber;
ich hab ne 2+ in mathe geschrieben.

nur ist der punkt, dass er sagen konnte, was er wollte. selbst seine bescheuerte 2+ in mathe war irgendwie.. nicht egal. es hat mich interessiert, und ich wusste, dass er sich angestrengt hat für diese note und das ist es eben.
es ist eigentlich nichts egal, selbst wenn wir nur small-talk geführt hätten. er als person bedeutet mir was. es interessiert mich, wie es ihm geht, ich verstehe ihn besser. ich meine, selbst wenn er nur hunger hat, dann versteh ich vielleicht, wenn er schneller wütend wird (unterschätze hungrige menschen nicht!, hat er gesagt). 

so.
ich hab alles gesagt. ein echt langer text. seit langem. ich bin zufrieden, endlich mal.
danke,
xo, e.
http://24.media.tumblr.com/98061784315f7dc8b0eec3fbd9308974/tumblr_mfnyp2sBaK1s1ahkio1_500.gif

Samstag, 15. März 2014

"Liebster-Blog"- Award

Vor nun schon etwas längerer zeit hab ich den "liebsten-blog" award von gladys erhalten.
danke,danke,danke dafür ! :)

nun zu den regeln des awards:
- verlinke die person, von der du den award bekommen hast
- beantworte die fragen
- stelle selbst 11 fragen, und tagge 11 leute mit weniger als 200 lesern
- sag ihnen bescheid.



.. und nun zu den fragen, die ich beantworten soll:
1) Welches Talent würdest du gern haben?
ich würde soo gerne gut zeichnen können, weil bilder eine menge ausdrücken können. aber ich bin die absolute zeichen-niete, und das ist mein ernst, das fach kunst hat mir immer alles versaut, weil ich mit ner 3 oder 4 echt nicht gut dabei war.
2) Was ist dein Lieblingsmonat, und warum?
ich mag den juli, weil er sich eindeutig in die kategorie "sommer" einordnen lässt, und die meiste zeit keine zeit mit schule verschwendet wird.
3) Was stört dich momentan am meisten?
oh, das klingt jetzt oberflächlich, aber es ist tatsächlich das wetter, was seit heute von strahlendem sonnenschein zu trüb und grau umgeschlagen ist. :(
4) Wer gibt dir die meiste Kraft?
meine beste freundin,L. auch wenn sie diejenige ist, die mir die kraft genausoschnell wieder rauben kann.
5) Wo befindet sich dein Lieblingsplatz?
im wald, aber da nicht ein bestimmter platz, sondern einfach der wald generell. auch, wenn er gruselig im dunkeln ist.
6) Das schlimmste Lied, das du je gehört hast?
"a light that never comes". es ist nichtmal das lied an sich, sondern einfach die tatsache, dass ich linkin park vergöttere und dieser elektroscheiß einfach gar nicht deren style ist.
7) Und das beste?
hm, das behalt ist für mich, auch wenn das sicher komisch klingt.
8) Würdest du dich als kreativ bezeichnen, und wenn ja, wie äußert sich diese Eigenschaft bei dir?
hm, ich hab manchmal so phasen, wo ich lust hab, kreativ zu sein. aber so richtig kreativ bin ich glaub ich nicht.
9) Was ist deine schönste Erinnerung an das letzte Jahr?
2013 ? silvester war sehr schön.
10) Was möchtest du 2014 unbedingt unternehmen/erledigen?
ich will auf ein beschissenes konzert meiner lieblingsband, und wenn ich dafür nach australien wandern muss. und falls keins ansteht, dann muss ich auf jeden fall einige andere dinge tun. keine ahnung, den sommer feiern, einige sachen mit meinen freunden klarstellen und sowas.
11) Was solltest du eigentlich tun, anstatt diese Fragen zu beantworten?
 nichts, ich bin genau mit der absicht auf meinen blog gegangen.

und meine 11 fragen an die getaggten:
1. welches hobby hast du für dich entdeckt?
2. deine lieblingsserie?
3. etwas, was du machst, wenn es draußen regnet?
4. inwiefern findest du geld wichtig zum leben?
5. welche vorstellung hast du vom tod?
6. was hast du für 2014 geplant?
7. welche eigenschaft hättest du gerne?
8. was waren die nettesten worte, die du heute gehört hast & von wem?
9. wenn du die wahl zwischen einem guten buch oder einem guten film hast - für was entscheidest du dich, wenn wir davon ausgehen, dass du zu beidem gleich viel lust hast?
10. eine sache, die du früher, als du klein warst immer gemacht hast?
11. wen/was hättest du jetzt gern bei dir?

... so, ich tagge diese (nichtmal ansatzweise 11, tut mir echt leid) superschönen blogs - falls jemand, egal wer, lust hat, auch mitzumachen, fühlt euch ebenfalls getaggt. :)
blattsparend
spiegel im eispalast
schillernde libellen
angels on the moon
mein leben, und ich

xo, e.

Mac OS X Normal Select Pointer