Montag, 27. Oktober 2014

Some legends are told, some turn to dust or to gold

Da bin ich malwieder,
Der letzte post ist schon etwas laenger her, sodass sich seitdem auch viel veraendert hat.
Ich hatte viel zeit, ueber den post nachzudenken, der meine gedanken so klar widerspiegelt, dass es mir jedes mal angst macht, wenn ich ihn sehe. Aber seitdem hat sich malwieder sehr viel veraendert.
Ja, das schreibe ich oft,sehr oft,zu oft. Aber diesmal ist es wirklich so.
Seit ende der herbstferien habe ich gelernt, loszulassen.
Und hey, es laeuft alles ganz gut bei mir. Ich kenne jemand neuen, jemanden, mit dem ich reden kann,der mir zuhoert, dem ich zuhoeren kann, mit dem ich lache, egal in welcher situation.
Und das erste mal fuehle ich mich befreit, wirklich befreit, und ich will nichtmal naeher auf das thema eingehen, weil ich nicht mehr viel ueber ihn nachdenke, kaum noch ueber ihn rede.
Er bedeutet mir was, keine frage.
Aber irgendwann muss jeder der tatsache ins auge sehen; schade, dass die einsicht so spaet kommt,

Aber was keine zukunft hat, darum kann man zwar kaempfen, aber wenn der kampf vorbei ist, dann bringt es nichts mehr, immernoch zu versuchen, alles drauf zu setzen dass es doch klappt.
Ich habs versucht, es ging nicht.
Er ignoriert mich & ich hab gedacht "okay. Okay, das ist nicht meine entscheidung sondern deine"
Und damit kann ich jetzt leben.

Es ist schlimm, wenn der wichtigste teil, dein einziger halt, der immer da war wegbricht. Aber was bringt es, sich damit aufzuhalten?
das leben geht weiter.
Und so auch ich.

Gute nacht,
xo, e.

Mac OS X Normal Select Pointer